Riedbergpass | 1407 METER | Fischen Balderschwang
Der Riedbergpass ist mit 1407 m ü. NHN der höchste befahrbare Gebirgspass Deutschlands. Er ist Teil der Allgäuer Alpen im Landkreis Oberallgäu, Bayern. Die Passhöhe des Riedbergpasses liegt auf 1407 Meter Höhe. Ist die Passstraße zu Beginn noch kurvenarm, so wird die Straßenführung ab Obermaiselstein recht kurvig und steil. Der Riedbergpass zweigt in Deutschland bei Fischen von der Bundesstraße 19 und in Österreich bei Hittisau von der Landesstraße 205 ab. Die im Unterhalt sehr aufwändige Straße ist auf deutscher Seite bisher als Kreisstraße OA 9 klassifiziert, wegen der Verkehrsbedeutung auch als kürzeste Verbindung der österreichischen Exklave Kleinwalsertal zu ihrer Bezirks- und Landeshauptstadt Bregenz fordert der hierfür zuständige Landkreis die Einstufung als bayerische Staatsstraße. Die Passstraße weist auf beiden Rampen bis zu 16 % Steigung bzw. Gefälle auf, wobei von Fischen bis Balderschwang rund 16 km Wegstrecke zurückzulegen sind; bis Hittisau sind dies sogar 28 km. Von Fischen zur Passhöhe sind 646 Meter Höhenunterschied zu bewältigen, vom Pass nach Balderschwang 363 Meter und vom Pass (durch Balderschwang) bis nach Hittisau 617 Meter.